Der monatliche Sonntags-Spaziergang, der im Dezember traditionell vor dem Ahauser Atommüll-Lager stattfindet, fällt in diesem Jahr aus. Angesichts der aktuellen durch die Corona-Pandemie gebotenen Einschränkungen sieht sich die Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“ zu dieser Absage veranlasst.

Welche öffentlichen Veranstaltungen oder Aktionen im neuen Jahr wieder möglich sind, kann jetzt noch nicht entschieden werden. Auf jeden Fall aber wird die Bürgerinitiative Mitte Januar eine weitere Online-Fachkonferenz für das mögliche „Teilgebiet Münsterland“ organisieren. Dabei geht es darum, dass sich betroffene Menschen aus dem Münsterland einmischen in den Entscheidungsprozess um die Festlegung eines bundesweiten Endlagers für hochradioaktiven Müll. In einem ersten Schritt hatte die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) große Teile des Münsterlandes und angrenzende Gebiete als potenzielle Standortregion ausgewiesen. Der genaue Termin für die Fachkonferenz wird Anfang Januar bekanntgegeben.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zur Verwendung von Social Media, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können. Andernfalls stimmen Sie durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies zu.