Drucken

Ahaus, den 13. März 2012

Fackelzug und Gleisüberwachung gegen Atommülltransporte

Für Mittwoch, den 14.03.2012, ruft die BI zu einer Protestaktion gegen die Transporte von leicht- und mittelradioaktiven Abfällen aus der ganzen BRD in das Zwischenlager Ahaus auf.
Start ist um 19:30 Uhr am Bahnhof Ahaus, um dann entlang des Privatgleises in Richtung BZA einen Fackelzug zu veranstalten. Mit diesem Fackelzug soll gegen die wirkungslose Atomausstiegspolitik der NRW-Landesregierung und gegen den Probetransport demonstriert werden.

Da in dieser Woche ein Probetransport von schwach- und mittelradioaktivem Atommüll per Bahn, die so genannte "Kalthantierung" geplant ist, organisiert die BI außerdem eine Dauerbeobachtung der Bahngleise an wechselnden Standorten. Der reibungslose Probetransport ist Bedingung für eine Genehmigung weiterer Atommülltransporte per Bahn.
Nachdem in Duisburg, dem Standort der GNS Konditionierungsanlage für Atommüll, aus der große Mengen nach Ahaus kommen, Montag und Dienstag eine 48 Std. Dauermahnwache durchgeführt wurde, wollen wir nun in Ahaus die Beobachtung fortsetzen.
Bei Interesse beim BI Vorsitzenden zur Weitervermittlung melden: 0176 24608632.

Heiner Möllers & Felix Ruwe

BI Ahaus