0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Ahaus, den 12. März 2018

Pressemitteilung

Wegen der Ostermärkte in der Innenstadt wird die BI, anders als in den ersten Flugblättern angekündigt, eine Kundgebung am Sonntag, den 18. März 2018 um 14:00 Uhr vor der Stadthalle in Ahaus durchführen!

Vor 20 Jahren herrschte in Ahaus der Ausnahmezustand – 23.000 Polizisten besetzten Ahaus und drangsalierten die gesamte Stadt. 6 CASTOREN mit Brennelementen aus Gundremmingen und Neckarwestheim mussten unbedingt nach Ahaus. Die BI-Ahaus sorgte mit viel Arbeit, guter Vorbereitung und Unterstützung aus ganz Deutschland dafür, dass es der letzte Atommülltransport dieser Art in Deutschland war. Wir haben viele Menschen der Anti-Atom-Bewegung eingeladen, von denen sehr viele nach Ahaus gekommen sind. In eindrucksvollen Demonstrationen und mit vielen gewaltfreien Aktionen hat sich Ahaus dem CASTOR-Transport widersetzt. Nur mit gewaltigem Polizeieinsatz wurde der CASTOR-Zug zum BZA geleitet. Im Nachhinein entwickelte sich aus diesem Transport der sogenannte CASTOR-Skandal. Die 6 CASTOREN waren stark kontaminiert und hätten so nicht transportiert werden dürfen. Aus diesem Grund und auf Grund der massiven Proteste in Ahaus mussten die Betreiber an den Kernkraftwerken dezentrale Zwischenlager bauen, damit weitere Atommülltransporte unnötig wurden. Damit haben die Verantwortlichen eine Zwischenlagerung des Atommülls aus Leistungsreaktoren organisiert – den viel gefährlicheren Atommüll aus Forschungsreaktoren und dem Kugelreaktor in Jülich haben sie dabei völlig vergessen. Das sind unsere Probleme der nächsten Zeit. Weitere Atommülltransporte sind wegen erheblicher Sicherheitsprobleme und dem damit verbundenen Ende der Atommülllagerung in Ahaus nicht mehr zu rechtfertigen.

„Der verantwortungslose und planlose Umgang mit dem Atommüll bereitet und heute in Ahaus große Sorgen. Da ist unser Einsatz und unsere Arbeit sehr wichtig, damit Ahaus nicht zu einem unsicheren Endloslager wird“, so Heiner Möllers, der BI-Vorsitzende.

Die BI lädt alle Zeitzeugen vom März 1998 und alle Interessierten zur Stadthalle ein.

Felix Ruwe
Sprecher der BI-Ahaus
Tel.: 02561 6577
Mobil: 0171 793 792 6

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zur Verwendung von Social Media, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können. Andernfalls stimmen Sie durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok