0
0
0
s2sdefault
powered by social2s

Atomkraftwerke in Deutschland:
Sieben Meiler gehen vom Netz - der größte Bluff aller Zeiten!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

"Sieben Meiler gehen vom Netz" - die Mega-Lüge!

Röttgens und Merkels großer Bluff!

  1. Krümmel ist sowieso nicht in Betrieb.
  2. Brunsbüttel auch nicht.
  3. Biblis B ist bereits seit dem 28.2. in Revision, also eh abgeschaltet.
  4. Philipsburg ist wegen Revision seit dem 19.2. vom Netz.
    Nachtrag:Das Kernkraftwerk Philippsburg (KKP) wurde am 19.2.2011 wegen der Revision vom Netz genommen – aber am 29.2.2011 wieder angefahren!
  5. Neckarwestheim 1 war bis vor wenigen Tagen monatelang in Revision, ist also höchstens mal kurz angefahren worden.
  6. Biblis A wäre planmäßig im Juni für 8 Monate vom Netz gegangen.
    So ist es halt vorgezogen.
  7. Nur Isar 1 soll tatsächlich für frei Monate vom Netz.
    Nachtrag: Wie ich schon vermutet habe, wäre eine Nachrüstung für Isar 1 zu teuer, bzw. würde gar nicht gehen. Sieh Video der österreichischen Landesregierungen. Merkels Abschalttrip ist also komplett nur ein entgegenkommender Trick. Übrigens hätte Isar 1 nach dem rotgrünen Kompromiss 2011 vom Netz gemusst.

Also was soll da die Betreiber noch schmerzen???
Diese "Atompolitik" ist in keinster Weise sensationell!

Wenn Sie weitere Informationen über die sensationelle Atompolitik von Merkel, Röttgen und Brüderle benötigen, dann melden Sie sich bei der BI-Ahaus.
Wir versorgen Sie mit den aktuellen Neuigkeitender Atombetreiber und deren Politiker/inen.

Felix Ruwe
Sprecher der Bürgerinitiative "Kein Atommüll in Ahaus" e.V.
Tel.: 02561 / 6577
oder 0171 / 793 792 6
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bi-ahaus.de

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, aber auch für Analysen und zur Verwendung von Social Media, verwenden wir Cookies. Nähere Informationen zu Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort erfahren Sie auch, wie Sie der Verwendung von Cookies widersprechen können. Andernfalls stimmen Sie durch die weitere Nutzung der Webseite der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok